Grimm, Alfred u. Grimm-Stadelmann, Isabel: Theatrum Hieroglyphicum ...


Grimm, Alfred u. Grimm-Stadelmann, Isabel: Theatrum Hieroglyphicum ...

Artikel-Nr.: 978-3-89754-396-6
79,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


... Ägyptisierende Bildwerke im Geiste des Barock.

Ponte fra le culture, Schriften des Knauf-Museums Iphofen, Bd. 4., Hardcover, 80 Seiten, mit zahlr. Farbabb.

Die Hauptdarsteller dieses barocken Hieroglyphischen Theaters sind Osiris, Isis und Horus, die klassischen Gottheiten Ägyptens. Sie treten auf als dunkle geheimnisvolle Gestalten, und ihre Farbe ist demzufolge auch schwarz, zur deutlichen Unterscheidung von den hellen, weißen Götterfiguren Griechenlands und Roms. Dieser farbliche Kontrast symbolisiert den Gegensatz zwischen Lichtsphäre und Unterwelt, Bewusstem und Unbewußtem, zwischen Leben und Tod. Diese in der mythologischen Tradition des Humanismus und der Kunst der Renaissance stehenden Wiedergeburt der antiken Götter ist charakteristisch für die Ägyptenrezeption des Barock. Die ägyptisierenden Bildwerke aus dem Königlichen Antiquarium der Münchner Residenz und dem Pantheon in Wörlitz (Sachsen-Anhalt) stellen die beiden einzigen bisher bekannten Götterensembles dieser Art aus der Barockzeit dar. Es handelt sich dabei ausschließlich um an antiquarischen Vorlagen orientierte Neuschöpfungen im ägyptischen Stil aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, um so die las Mysterien empfundene altägyptische Kultur zu repräsentieren. Der geistesgeschichtliche Hintergrund ist die fürstliche Sammlertätigkeit im späten 18. Jahrhundert, und die "Enträtselung" dieser Aegyptiaca gibt somit nicht nur Einblick in die kunsthistorische Dimension, sondern vor allem auch in den ideengeschichtlichen Prozess der bereits im Mittelalter in Europa einsetzenden Ägyptomanie. Dabei stehen die "hieroglyphen-kundlichen" Münchner Götterstatuen stellvertretend für die allgemeine Ägyptophilie des Barock, die ägyptisierenden Wörlitzer Bildwerke dagegen speziell für die Ägyptenromantik der Goethezeit. Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Knauf-Museum Iphofen.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Ägyptologie, Ponte fra le Culture, Ponte fra le Culture, Ponte fra le Culture